Das Lipödem ist eine pathologische Fettgewebsvermehrung, die an den Beinen in unterschiedlicher Ausprägung, aber symmetrisch auftritt.

Diese Erkrankung manifestiert sich auch an den Armen, hier ebenfalls in unterschiedlicher Ausprägung. Füße und Hände sind von der krankhaften Fettvermehrung ausgenommen. Typischerweise ist eigentlich nur das  weibliche Geschlecht  von dieser Erkrankung betroffen.

Zu weiteren Kardinalsymptomen zählen zu den bereits oben erwähnten der Hang zur Entwicklung von Blutergüssen, vor allem bei geringen Stößen, teilweise auch ohne vorausgegangenes Trauma bei nur geringen Druckbelastungen.

Weiterhin kommt es im Tagesverlauf zur vermehrten Flüssigkeitseinlagerung in den Beinen, vor allem bei warmen Wetter und/oder bei zu langem Stehen und Sitzen. Die Patientinnen klagen dann über ein Schweregefühl in den Beinen. Der spannende Schmerz in den Beinen wird stärker. Die Patientinnen verspüren eine zunehmende Müdigkeit und Kraftlosigkeit in der unteren Extremität.

Sportliche Aktivitäten und Diäten haben keinen Einfluss auf die Abnahme der Fettzellen an den  Beinen und den Armen.

Vielmehr ist es so, dass die Proportionen sich derart ändern, dass die ungewünschten Bereiche noch mehr in den Vordergrund treten, da es lediglich am Bauch, Brustkorb und Gesicht zu einer Verminderung des Umfangs kommt.

Die  Entwicklung eines Lipödems ist nicht eindeutig geklärt. Man geht davon aus, dass eine hormonelle Veränderung die Ursache dieser Krankheit zugrunde liegt.

Geplagt sind die Patientinnen hauptsächlich durch den Druckschmerz. Deshalb tragen die betroffenen Patientinnen mit Vorliebe Kompressionsstrümpfe, da der von außen ausgeführte Druck zu einer deutlichen Minderung der Schmerzen beiträgt.  In den Wintermonaten ist das Tragen dieser Strümpfe weniger ein Problem, jedoch in den späten Frühlings-und Sommermonaten wird es für die Patientinnen aufgrund der Wärme unerträglich.

Wie kann Lipödem behandelt werden?

Eine Möglichkeit zur dauerhaften Beseitigung der Beschwerden liegt in der Liposuktion (=Fettabsaugung). Mit einer Liposuktion werden die vermehrten Fettzellen gezielt reduziert.
Das Ergebnis lässt sich vor allem spüren und sehen. Ihre Beine sind wieder schmerzfrei und haben eine definiertere Form. Nach dem Eingriff verordnen wir therapeutische Maßnahmen in Form von Kompression und Lymphdrainage. Die Kosten für diese Prozedur werden von den Krankenkassen in der Regel nicht übernommen. Gerne beraten wir Sie eingehend und ausführlich über das Vorgehen und hinsichtlich der medizinischen Belange.

In wenigen Fällen gibt es die Möglichkeit eine Erstattung ästhetischer Behandlungen durch die Krankenkasse zu beantragen (z.B. bei massiv ausgeprägten Lipödem der Klasse 3). In der Regel sind die Kosten dieser Leistungen jedoch selbst zu tragen.

Sehr geehrte Patient*innen,

aktuell wird das öffentliche Leben sehr durch die Verbreitung des neuartigen Coronavirus geprägt. Die Situation beeinflusst alle Bereiche des öffentlichen Lebens, auch unseren Praxisalltag. Wir sind uns der Lage sehr bewusst und verfolgen regelmäßig alle Empfehlungen von behördlicher Seite und  implementieren diese in unseren täglichen Ablauf.

Wir sind weiterhin zu den gewohnten Sprechzeiten für Sie da und nehmen unseren operativen Betrieb wieder auf!

Bitte haben Sie Verständnis dafür, dass wir in unserer Praxis bestimmte Verhaltensregeln vorgeben:

        • Bitte tragen Sie in der Praxis einen Mund-Nase-Schutz
        • Halten Sie Abstand, wo immer möglich

Des Weiteren bitten wir Sie grundsätzlich, bei Auftreten von fieberhaften Infekten und Infekten der Atemwege, uns zu kontaktieren bzw. Termine zu verschieben.

Wir wünschen Ihnen alles Gute, bleiben Sie gesund,

Ihr VASCURA-Team